WIR FORSCHEN
NewWork

Der Megatrend NewWork behandelt den grundlegenden und strukturellen Wandel der Arbeitswelt, in dem wir uns heute befinden. NewWork meint dabei die Zukunft unserer Arbeitsweise und wird durch unterschiedlichste Einflussfaktoren und Trends beeinflusst. Digitalisierung, Demographischer Wandel, Kombinationsformen von Freizeit und Arbeit, neue Wertvorstellungen,… sind Ursachen für die stattfindenden Transformation.

Traditionelle Jobprofile werden abgelöst von neuen Berufen bzw. Automatisierungslösungen, Firmen passen sich den Bedürfnissen von ArbeitnehmerInnen an und werden agil, wir Menschen verändern unsere Wissenshaltung und konvertieren zum Life long learning, da wir wissen unseren Ausbildungsberuf nicht ewig ausüben zu können.

WIR FORSCHEN WISSENSMANAGEMENT

Wissensintensive Wertschöpfung gewinnt zunehmend an Bedeutung. Wissensmanagement – der erfolgreiche Umgang mit der Ressource Wissen – wird daher zu einem zentralen Erfolgsfaktor für Unternehmen.

Der Forschungsschwerpunkt Wissensmanagement am IITF hat zum Ziel, Vorgehensweisen und Methoden des Wissensmanagement speziell für die Zielgruppe Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) zu entwickeln, zu evaluieren und in Pilotprojekten zur Anwendung zu bringen. Das IITF verfolgt dabei einen ganzheitlichen, aber stark personenzentrierten und organisationalen Wissensmanagement-Ansatz, bei dem der Mensch als Wissensträger im Mittelpunkt steht. Für unterstützende Softwarelösungen kann das IITF auf die Expertise von Kooperationspartnern zurückgreifen.

WIR FORSCHEN SERVICE DESIGN

Unternehmen sind erfolgreicher, wenn Sie mit Ihren Produkten und Dienstleistungen gezielt auf die Bedürfnisse Ihrer Kunden eingehen und einzigartige Erlebnisse für Ihre Kunden gestalten. Service Design bietet Vorgehensweisen und Methoden, um Funktionalitäten und Formen von Dienstleistungen systematisch aus der Sicht Ihrer Kunden so zu gestalten, dass sie nützlich und begehrenswert für Kunden, gleichzeitig aber effizient und profitabel für die Anbieter sind.

Roland Winkler hält Vortrag über Service Design auf der Konferenz I-Know 2009
Internationales Service Design Network

WIR FORSCHEN INNOVATIONS-FORSCHUNG

Erfahrungen aus vielen Innovationsprojekten zeigen, dass Innovationen in KMU häufig zufällig entstehen und selten das Ergebnis eines systematischen Innovationsprozesses sind. Zusätzlich kann einerseits mangelnde Methodenkompetenz in zahlreichen KMU festgestellt werden, andererseits sind viele Methoden nicht auf die besonderen Bedürfnisse von KMU ausgerichtet.

Für die Innovationsfähigkeit von Unternehmen ist insbesondere die Beherrschung der frühen Phasen im Innovationsprozess – Fuzzy Front End – ein entscheidender Erfolgsfaktor. Hier geht es vor allem darum, die Kreativität von Wissensarbeitern gezielt zu fördern und ihre kreativen Prozesse systematisch und methodisch zu unterstützen.

FORSCHUNGSSCHWERPUNKTE

  • Produkt- und Dienstleistungsinnovationen
  • Innovationsstrukturen und -prozesse
  • Systematiken und Techniken zur kreativen Problemlösung
  • Steuerung und Bewertung von Innovationsprozessen
  • Einflussfaktoren auf Innovationssysteme
  • Umgang mit Wissen im Innovationsprozess
  • Umgang mit Wissen im Innovationsprozess – Open Innovation: Integration von externem Wissen in den Innovationsprozess

AKTUELLE EU-PROJEKTE

Unterstützungsprogramm: INTERREG VA Österreich-Ungarn Programm
Projekttitel: Vernetzung und Innovationskooperation kleiner und mittlerer Unternehmen der österreichisch-ungarischen Grenzregion Holz- und Möbelindustrie
Kurztitel: InnoWood
Projekt-ID: ATHU59
Projektdauer: 30 Monate (1. Mai 2017 – 31. Oktober 2019)
Projektpartner:

  • Effix-Marketing Ltd. – Geschäftsführender Gesellschafter
  • Holzcluster Steiermark GmbH
  • IITF Institut für Innovations- und Trendforschung
  • Fachhochschule Burgenland GmbH
  • Industrie- und Handelskammer Sopron

Strategischer Partner:

  • Pro Holz Steiermark
  • Waldverband Steiermark
  • Technische Universität Graz, Institut für Baubetrieb und Bauwirtschaft

Gesamtbudget für das Projekt: 989.282,65 €